Am dritten Tage wieder auferstanden von den Toten

Wir bekennen auch, dass nachdem er durch seinen Tod dem Tode die Macht genommen hat, Jes.25; Hos.13; 1.Kor.15, durch die Kraft des Vaters wiederum vom Tode auferstanden, Apg.2 und 3, und der Erstling unter denen, die ererben sollen die Seligkeit, geworden sei, nachdem auch unmöglich war, dass er von dem Tode sollte oder möchte behalten werden, wie David von ihm sagt: Ich habe den HERRN allezeit vor meinem Angesicht gesetzt, denn er ist zu meiner Rechten, auf das ich nicht beweget werde. Darum ist mein Herz fröhlich und meine Zunge freuet sich, denn auch mein Fleisch wird sicher ruhen oder in der Hoffnung, denn du wirst meine Seele nicht in die Grube lassen und nicht zugeben, dass dein Heiliger die Verwesung sehe. Also bekennen wir, dass er auferstanden ist von den Toten; darum aber gestorben und wieder auferstanden, auch dass er über die Toten und Lebendigen ein HERR sei, Röm.14; Hebr.2, der nachdem er den Teufel und Tod überwunden hat und wieder auferstanden ist, Dan.7, ist ihm vom Vater Gewalt, Macht und königliche Würde gegeben worden, wie er auch selbst sagt, Matth.28: Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden.  Ist also seinen Jüngern, den zuvor Erwählten, seinen Zeugen etliche Tage erschienen, Luk.24; Joh.20 und 21; 1.Kor.15, hat nach seiner Auferstehung mit ihnen gegessen und getrunken, und dabei ihnen Befehl gegeben, ihm seine Braut, Gemeinde und Kirche zu versammeln, Apg.10; Matth.28; Mark.16, die Buße und Vergebung der Sünden allen Völkern zu verkündigen und den Gehorsam des Glaubens aufzurichten in seinem Namen.

Weiter: Aufgefahren gen Himmel, zu sitzen zur Rechten Seines allmächtigen Vaters

Werbeanzeigen