Martin Luther

Luther-Strasbourg_StSauveur106a

Mit dem Thesenanschlag an der Schloßkirche zu Wittenberg löste der Augustinermönch Martin Luther am 31.Oktober 1517 die Reformation aus. Dieses Ereignis veränderte nicht nur die Kirche oder Europa, sondern – ohne es zu beabsichtigen – auch das Evangelium. Luthers Reaktion auf die katholischen Irrlehren war eine heftige Überreaktion, die auf der anderen Seite vom Pferd fiel: Auf der Seite der Gesetzlosigkeit.

Dementsprechend groß war die Enttäuschung jener, die sich von der Reformation eine wirkliche und tiefgreifende Rückkehr zum Neuen Testament erwartet hatten. In der Chronik der Hutterischen Brüder heißt es über Luther und Zwingli:

„Diese beiden, Luther und Zwingel, haben alle Tück und Büberei der päpstlichen Heiligkeit eröffnet und an den Tag herfür gebracht, gleich als wenn sie’s mit Donnerschlägen alles zu Boden wollten schlagen; aber dargegen kein besseres aufgericht, sondern alsbald sie sich an den weltlichen Gewalt gehängt, auf menschlich Hilf vertröstet, ist es mit ihnen nicht anders gewesen, als ob einer einen alten Kessel flickt, das Loch nur ärger wird, und haben ein ganz frech Volk zu sündigen erzogen und hinter ihnen gelassen. … Denn kein Besserung des Lebens ward bei ihnen gar nicht gespüret, sondern ein stolz aufgeblasen Wissen. Andere zu verachten, Fleischessen, Weibernehmen, Papst, Münch und Pfaffen (wie sie es denn wohl verdient haben) ausschelten, war ihr höchster Gottesdienst.“ (Das große Geschichtbuch der Hutterischen Brüder, Macmillan Colony, Cayley Alberta,Canada 1982, S 32+33)

Es ist uns wichtig, zwischen der Person Martin Luthers, der wie wir ein schwacher und irrender Mensch war, und seiner Lehre und Wirkung zu unterscheiden. Wir stehen alle vor Gott und werden für unser Tun Rechenschaft abgeben. Gerade deshalb ist es wichtig, darauf zu achten, was dem Glauben und der Gerechtigkeit förderlich ist und was nicht. Wir halten die Lehren Martin Luthers für gefährlich genug, um davor zu warnen und die Fehler aufzuzeigen. Der Film am Ende dieser Seite mag erschütternd sein, aber es ist wichtig, in dieser Sache nüchtern zu sein und zu werden.

Folgende Themen haben wir in Form von Gegenüberstellungen vorbereitet:

Luther und die Bibel

Hielt sich Luther selbst an den Grundsatz „Sola Scriptura“?

Luther und die Gnade

Hält Luthers Verständnis von „Sola Gratia“ der Bibel stand?

Luther und der Glaube

Was meinte Luther mit „Glauben“, als er „Sola Fide“ rief? Und was meint die Bibel?

Wir bitten die Leser gerade aufgrund des großen Namens dieses Mannes, sich nicht von menschlichem Ruhm blenden zu lassen, sondern umso mehr auf das zu achten, was der Herr Jesus Christus lehrte (das gilt auch für alles, was wir gemäß unserer Weisheit hier veröffentlichen).

Was den folgenden Film betrifft, so mag der Herr die Produzenten beurteilen – wir kennen sie nicht. Wir empfehlen ihn lediglich aufgrund der klaren Gegenüberstellung der Lehre und des Lebens des Reformators mit der Heiligen Schrift.

Werbeanzeigen