Vom Bann

Paulus sagt: Tut von euch hinaus was böse ist, 1.Kor.5. Darum wir in der Furcht Gottes unser Aufsehen und Aufmerken, je einer auf den andern haben sollen, ob einer den anderen vor solchem Bösen, das es Ausschließens wert ist, und allem Unrechten behüten und bewahren möchte. Darum wir mit Anreden, Warnen und Strafen über einander wachen und dieselbe mit allen Fleiß gebrauchen, Matth.18. Wo aber einer die Strafe nicht annehmen wollte, so wird es vor die Gemeinde gebracht, und so er die nicht höret, wird er ausgeschlossen und verbannet. So einer aber in den großen Hauptlaster erfunden wird, davon Paulus sagt, 1.Kor.5: So jemand ist, der sich lässt einen Bruder nennen und ist einen Hurer oder Geiziger (Habsüchtiger) oder Götzendiener oder Lästerer oder Trunkenbold oder Räuber (wenn es ein Bruder/Schwester ist), mit dem selben sollt ihr auch nicht essen, ein solcher wird verbannet, und ausgeschlossen oder von der Gemeinde verbannet, und ausgeschlossen oder von der Gemeinde gesondert ohne alles Vermahnen, dieweil das Urteil von Paulus schon gefällt ist. Und so einer verbannet wird, so haben wir nichts mit ihm zu schaffen, 2.Thess.3, äußern uns aller seiner Gemeinschaft, auf dass er schamrot werde.

Doch ermahnet man ihn zur Buße, ob er vielleicht daraus bewegt desto eilender wieder zu Gott kehret, wo aber nicht, dass doch die Gemeinde rein und seiner Sünden unschuldig sei und seinethalben von Gott Schuld und Strafe tragen müsse, 2.Kor.7; Jos.7. Es wird aber auch in solchem allen ein Unterschied gehalten, dass der, so mutwillig sündiget, nach der Schwere seiner Sünden gestraft wird, und je mutwilliger die Sünde, desto schärfer die Strafe. Wenn aber einer aus Übereilung des Fleisches und nicht aus Frevel oder Mutwillen, sondern aus Schwachheit des Fleisches sündiget, so wird er gestraft, aber doch nicht gar von der Gemeinde gesondert und aller Gemeinschaft abgeschieden, sondern den Frieden auszugeben und aufzunehmen oder des Herrn Gruß zu führen wird von ihm aufgehoben, auf dass er sich vor Gott um seine Sünden demütige und hernach desto behutsamer werde, Matth.10; Luk.24.

Weiter: Vom Wiederaufnehmen

Advertisements