Vom Evangelium

Das Evangelium aber ist eine fröhliche Botschaft von Gott und Christo, die durch den Heiligen Geist verkündigt, gehandelt und aufgenommen wird, Jes.61; Luk.4. Darum ist es ein Wort der Freiheit, das Freiheit, das befreit, lediget, fromm und selig machet, wie Paulus schreibt: Es ist eine Kraft Gottes, die da selig macht alle, die daran glauben; und abermals: Das ist die rechte Gnade Gottes, darinnen ihr stehet, dadurch ihr selig werdet, so ihrs also behaltet, wie ihrs angenommen habet, Röm.8 und 1; 1.Kor.1 und 15. Dieses Wort zeiget uns, dass Gott seine verheißene Gnade durch Christum erstattet und gegeben habe, macht uns derselbigen Gnaden Erden und teilhaftig ihres Reichtums, 1.Mos.3 und 17. Dadurch richtet es wieder auf das vom Gesetzt niedergeschlagenen Gewissens und richtet aus, was das Gesetzt fordert, aber nicht erlangen mochte, macht den Menschen Gott gemein, gebiert zur Kindschaft, das der Mensch eine neue Kreatur oder göttlicher Art wird, Röm.8; Jak.1; 2.Kor.5 und 3; 2.Petr.1; ist aber und wird nicht in die Steine oder Papier gezeichnet und gebildet, sondern in die fleischernen Tafeln des Herzens, nicht mit Feder oder Tinte,  sondern mit dem Finger Gottes, seinem Heiligen Geist. Wie denn GOTT verheißen hat: „Ich will mein Gesetz in ihren Sinn schreiben und will es ihren innerlichen Gliedern einpflanzen, dass keiner zu seinen Bruder sprechen soll: „Erkenne den HERRN”, denn sie sollen mich alle kennen von dem Kleinsten bis zu den Größten.” Hebr.8; 10 und 4. Das ist das lebendige Wort, das Seele und Geist durchdringt, wodurch alle die, so die Verheißung ererben wollen, müssen geboren werden.

Weiter: Vom Neuen Testament

Advertisements