Von der Wahl der Diener

Wenn die Gemeinde einen Diener oder auch mehrere notwendig hat, soll sie nicht nach ihren eigenen Gefallen wählen, sondern auf den HERRN warten, was ER erwählet und anzeigt, Apg.1 und 13; darum sie mit ernstlichem Bitten und Flehen zu GOTT anhalten soll, auf dass ER sie versorgen oder ihre Not erstatten und ihnen anzeigen wolle, welchen er zu SEINEN Dienst erwählt hat. Nach solchen Bitten und ernstlichen Anhalten werden die, so durch GOTTES Rat dazu tauglich erkannt sind, vorgestellt. Ist ihrer nun viel, so warten wir, welchen uns der HERR durch das Los anzeiget; ist aber nur ein einziger oder so viel ihrer von Nöten sind, so bedürfen wir des Losens nicht, sondern weil ihn uns der Herr zeigt, so nehmen wir ihn oder sie in GOTTES Furcht als eine Gabe oder Schenkung von GOTT an. Dem wird alsdann das Amt von der Gemeinde durch Auflegung der Ältesten Hände bestätiget, Apg.1 und 6; 1.Tim.4; 2.Tim1.__Es wird aber auch keiner im Amt bestätigt, er sei denn zuvor bewährt und der Gemeinde offenbar und habe das Zeugnis eines berühmten Wandels, auf das er den Lästerern nicht in die Strafe falle, 1.Tit.1. Nun sagen aber viele, wer den ersten erwählt habe. Wir sagen GOTT, denn im alten Testament hat GOTT vielfältig, so sich Israel von IHM ab gewendet hatte, sie wieder begnadet und ihnen einen Heiland aus ihrer Mitte gegeben, der sie wieder zurecht gebracht hat, damit er bewies, das er Israels GOTTES sei. Also hat er auch jetzt neuen getan, da sich das Volk von ihm vertieft und entfernet hatte oder abgeschritten war und ihn verlassen hatte, hat er nichts desto weniger um der Überbleibung (Überrest?) willen seine Barmherzigkeit nicht gar abwenden, Richt.2; Röm.9; sondern da die Zeit verlaufen war, dass er sich unter sie erbarmen wollte, auf ad die Lästerer desto weniger Ursache hätten, so hat er einen, so vorhin (bei denen, die sich mit dem Mund Christen rühmten, aber in der Kraft verleugneten) im Predigeramt stund, mit Kraft seines Geistes angetan, die Abkehr wieder zu bringen, darum er auch sein Wort in seinen Mund gelegt hat, Joh.12; Luk.24 und 21; Apg.1; Jer.1, und demselbigen selbst Zeugnis gegeben in Kraft seiner Wirksamkeit und hat unser, der Hörenden, Ohr geöffnet, darauf zu merken und es auch selbst in uns fruchtbar gemacht zu seinem Preis.

Weiter: Vom Unterschied der Ämter

Advertisements