Was haltet ihr von der Ökumene?

Die Einheit, von der der Herr Jesus spricht (Joh 17), ist eine Einheit im Glauben, im Wort, in der Nachfolge Jesu und der Absonderung von der Welt. Die Ökumene jedoch ist der Versuch, kirchliche Institutionen, die zu überwiegenden Teil aus kindgetauften Ungläubigen bestehen, zu vereinen. Aus katholischer Sicht heißt das aber eine Rückkehr unter das Papsttum. Auch die evangelische Allianz ist mehr und mehr (entgegen ihrer ursprünglichen Absicht ein „Bruderbund“ zu sein) eine Vereinigung von Institutionen geworden, wobei hier auch Gemeinschaften aufgenommen wurden, von denen wir uns distanzieren.

Zum Teil ist das Thema schon behandelt worden: Warum seid ihr nicht einfach Teil einer größeren Kirche? Aus denselben Gründen können wir auch nicht mit der Ökumene mitgehen.

Das Wort Gottes ist klar und deutlich:

2.Kor 6,14-18: „Zieht nicht in einem fremden Joch mit Ungläubigen! Denn was haben Gerechtigkeit und Gesetzlosigkeit miteinander zu schaffen? Und was hat das Licht für Gemeinschaft mit der Finsternis? Wie stimmt Christus mit Belial überein? Oder was hat der Gläubige gemeinsam mit dem Ungläubigen? Wie stimmt der Tempel Gottes mit Götzenbildern überein? Denn ihr seid ein Tempel des lebendigen Gottes, wie Gott gesagt hat: »Ich will in ihnen wohnen und unter ihnen wandeln und will ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk sein«. Darum geht hinaus von ihnen und sondert euch ab, spricht der Herr, und rührt nichts Unreines an! Und ich will euch aufnehmen, und ich will euch ein Vater sein, und ihr sollt mir Söhne und Töchter sein, spricht der Herr, der Allmächtige.“

Werbeanzeigen