Unseren Gott und Vater

Da Gott uns aus Gnade durch Christum angenommen und erwählt hat, bekennen wir Gott als unseren Vater. Wir sind sein Eigentum (1.Petr.2.). Deshalb sandte ER auch sein Wort vom Himmel (Eph.2.) und hat uns, da wir in Sünden und Verfehlungen tot waren, lebendig gemacht (1.Petr.1.) und wiedergeboren zu einer neuen Hoffnung. ER hat uns dadurch in die göttliche Natur eingeführt und eingepflanzt, indem ER uns, nachdem wir dem Evangelium geglaubt haben, mit dem Geist der Verheißung versiegelte. (Eph.1.) Gottes heiliger Geist ist es, welcher nun alles in uns wirkt, tut und vollendet, die vererbte Sünde in uns dämpft, tötet und ausrottet. Auf das die Wahrheit, das Gute, das Gerechte und das Heilige, welches ER bringt und in uns gepflanzt hat, wachsen und Frucht bringen kann. Also schenkt der Heilige Geist durch SEINE wirkende Kraft in unseren Herzen, die Gewissheit, dass wir Gottes Kinder sind. (Röm.8) Durch diesen können wir GOTT einen Vater nennen und sind voller Zuversicht, das wir mit allen unseren Anliegen zu IHM kommen und IHN anrufen dürfen. Weil wir wissen, dass ER uns liebt und uns mit Christus alles gegeben hat. (Joh.16; Röm.8) Darum hört ER unser Flehen und schenkt auch Erhörung unserer Anliegen. (1.Petr.3) Da wir SEINE väterliche Gnade erkennen und erfahren durften, haben wir IHM im kindlichen Vertrauen und Gehorsam, unser ganzes Leben  hingegeben. ER soll uns selbst und unsere ganzen Glieder nach SEINEM Willen und Wohlgefallen gebrauchen. Als gehorsame Kinder wollen wir SEIN Werk in unserem Leben schätzen, achten, ertragen und dulden. ER allein soll unser ganzes Leben führen.  Herz, Mund, Augen, Ohren, Hände, Füße und alle unsere Glieder soll ER allein regieren. (Gal.2) Wir haben nicht uns selbst zu verwirklichen und zu leben, sondern der HERR JESUS hat in uns zu leben und alles zu wirken. So sorgt und versorgt Er  uns wie ein Vater seine Kinder und überschüttet uns mit allem Guten. Also ist Gott unser Vater und wir SEINE Kinder.

Weiter: Der Himmel und Erde geschaffen hat

Werbeanzeigen